Zeitcharakter

Die Herbst-Tagundnachtgleiche am 22. September – Frieden fokussieren

Am Mittwoch, den 22. September, transitiert die Sonne in das Tierkreiszeichen Waage. Aus geozentrischer Sicht kreuzt die Ekliptik den Himmelsäquator in südlicher Richtung. In der nördlichen Hemisphäre ereignet sich die Herbst-Tagundnachtgleiche, die auch als Herbstäquinoktium bekannt ist. Tag und Nacht sind gleich lang und die dritte Jahreszeit beginnt. In der Astrologie wird dieses himmlische Geschehen für die kommenden drei Monate als besonders signifikant angesehen.

Herbst-Tagundnachtgleiche am 22. September
Herbst-Tagundnachtgleiche am 22. September

Außer der Sonne befinden sich Mars und Merkur im siebten Zeichen. Als Ganzes betrachtet, könnte man dieses Horoskop wohl als ambivalent bezeichnen. Aufgeschlossenheit und die Reform unzeitgemäßer Strukturen unterstützen das Streben nach Harmonie und Ausgleich (großes Lufttrigon mit Sonne/Mars, Saturn und Nordknoten/Lilith). Andererseits prägen drei Oppositionen und ein Quadrat von Merkur zu rückläufigem Pluto in Steinbock den Gesamteindruck.

Venus als Dispositorin von Sonne, Mars und Merkur befindet sich im Zeichen Skorpion und Opposition zu Uranus, sowie Spannungsaspekt zur Sonne. Uranus bildet weiterhin eine enge Konjunktion mit dem Fixstern Menkar (Warnung vor extrem eigennützigem Gebaren). Das allgemeine Wertempfinden unterliegt einem fundamentalen Wandel. Wofür es sich bis vor kurzem noch zu kämpfen lohnte, scheint plötzlich wenig erstrebenswert. Dennoch ist besser darauf zu achten, sich nicht übervorteilen zu lassen oder andere zu schädigen. Wahrscheinlich ergeben sich hinter den Kulissen Verteilungskämpfe. In der Liebe kommt es vermehrt zu unerwarteten tiefen Verstrickungen. Bei aller Leidenschaft und Intensität ist Achtsamkeit gefragt.

Lilith mit dem Nordknoten in Zwillinge bildet Anderthalbquadrate zu Merkur und rückläufigem Pluto. Merkur, Herrscher von Zwillinge, formiert eine Opposition zum Mond in Widder. Es empfiehlt sich dringend, unbedachte Äußerungen zu meiden. Eigene Sündenbockthemen oder verdrängte, ungelebte Gefühle verlangen nach Bewusst-machung. Im besten Fall gelingt es, den Schatten vergangener und aktueller Glaubenskämpfe mittels fairer Kommunikation zu transformieren (siehe auch Pluto Spiegelpunkt absteigender Mondknoten in Schütze). Mars befindet sich in Opposition zu Chiron in Widder. Idealerweise werden beim Kampf für Gerechtigkeit alte Verletzungen geheilt, statt neue Wunden zu schlagen.

Der Ingress der Sonne in Waage findet wenige Tage vor der Wahl zum deutschen Bundestag statt und ist ein wichtiger Indikator für dieses Ereignis. Wahrscheinlich rücken Außenseiter, höchst ungewöhnliche Koalitionen, sowie eine andere Verteilung von Mitteln in den Blickpunkt.

Ganzheitlich betrachtet scheint es an der Zeit, vorbehaltlos unbeachtete und ungeliebte Themen zu integrieren. Gelangt jeder Mensch in Einklang mit sich selbst, lässt sich der Macht über das eigene Leben näherkommen. Innerer und äußerer Frieden dürfen sich manifestieren.

Allen Leserinnen und Lesern sei eine ausgewogene Zeit gewünscht.

 

Die Grafik wurde mit GALIASTRO, der astro-logischen Software erstellt.

 

Auch auf:

www.astrologiesoftware.com

www.facebook.com/astrozeit

Der Jungfrau-Ingress der Sonne am 22. August – Ganzheitlichkeit realisieren

Am Sonntag, den 22. August bewegt sich die Sonne aus geozentrischer Sich in das dritte Erd- und Erntezeichen Jungfrau. Neben dem großen Himmelslicht in Opposition zu Mond und Jupiter, befinden sich Merkur, der Herrscher von Jungfrau sowie Mars im sechsten Tierkreisabschnitt. Mars und Merkur bilden Trigone zum rückläufigen Uranus in Stier sowie Oppositionen zum rückläufigen Neptun in Fische.

Jungfrau-Ingress der Sonne am 22. August
Jungfrau-Ingress der Sonne am 22. August

Noch herrscht die Tendenz vor, bewusstes Denken, Sprechen und Handeln offensiv an einem reduzierten Wirklichkeitsbegriff auszurichten. Nur das Zähl-, Mess- und Wägbare soll als gut und richtig gelten. Eine einseitige Festlegung auf durch die modernste Wissenschaft längst überholte Prämissen, stellt pauschal essentielle feinstoffliche Zusammenhänge in Frage. Seelische Anliegen erfahren häufig keine hinreichende Beachtung. Gifte nicht zuletzt geistiger Art, sollen schier unerträgliche seelisch/körperliche Zustände vertuschen und aggressive Ausbrüche entschärfen.

Darüber hinaus werden materielle Gegebenheiten, wie schon lange von kompetenten Astrologie-Kundigen prognostiziert, immer grundlegender in Frage gestellt (Uranus in Stier, latentes Saturn/Uranus-Quadrat, rückläufiger Uranus auf Fixstern Menkar). Alte Vorgaben erscheinen, unter anderem durch buchstäblich vom Himmel gefallene Naturereignisse plötzlich ungeeignet, um grundlegenden Sicherheitsbedürfnissen zu genügen. Schlagartig gelangen z.B. via Afghanistan, über Jahrzehnte währende karmische Fehleinschätzungen in den Fokus. Noch einmal sei erwähnt, dass im zweiten Weltkrieg eine entscheidende Jupiter/Saturn-Konjunktion auf Menkar stattfand. Es handelt sich dabei um einen Fixstern im Kiefer des Seemonsters, der mit kriegerischem Tun, erzwungenem Wandel und hemmungslosen Begierden in Verbindung gebracht wird. Klarer kann sich Astrologie kaum manifestieren.

Jungfrau-Ingress der Sonne mit Fixsternen Menkar und Deneb
Jungfrau-Ingress der Sonne mit Fixsternen Menkar und Deneb

Orientierungslosigkeit und Sinnlosigkeitsgefühle nehmen zu (zusätzlich Spiegelpunkt Pluto auf dem absteigenden Mondknoten in Schütze, dessen Herrscher rückläufig in Opposition zur Sonne). Immer noch gaukeln Weltbilder die Notwendigkeit vor, Profanes, wie z.B. fundamentale Bedürfnisse des eigenen Körpers bekämpfen zu müssen, um “höhere“ oder irdische Ziele erreichen zu können. Ernste Warnsignale werden als störend ausgeblendet oder auf verschiedene Weisen unterdrückt. In Wahrheit zeigt allerdings die physische Realität oft lebenswichtige Zusammenhänge auf. So könnte die Einsicht wachsen, dass Überleben und Wohlergehen weniger auf der Masse angehäufter materieller Mittel, als auf der Fokussierung wahrer Bedürfnisse und Notwendigkeiten ruhen. Allgemein sind im gesamten sozialen Bereich, insbesondere jedoch im Gesundheitswesen, markante Auseinandersetzungen zu erwarten. Dennoch könnten gerade die geschilderten Gegebenheiten eine vollkommene Neuorientierung anstoßen (Merkur/Mars im Trigon zum rückläufigen Uranus, Merkur Trigon Pluto).

Die aktuelle Mondphase ist Vollmond und der Mond in Fische befindet sich in Konjunktion mit dem Fixstern Deneb. Dieser wird als Schwanz des Schwans angesehen und steht synonym für den bewussten Ausdruck von Kunst und Schönheit. Ahnungen, Sehnsüchte, Hoffnungen und Visionen lassen sich mit Phantasie, künstlerischem Geschick und nonverbalen Mitteln in den Alltag einbringen. Das große Lufttrigon, bestehend aus aufsteigendem Mondknoten im Domizil Merkurs, Lilith, Waage-Venus und Wasserman-Saturn, weist in eine ähnliche Richtung. Eine reduzierte Sichtweise von Analyse und Verstand verlangt nach einer Erweiterung um tabuisierte, ungelebte und umso machtvollere, die Realität formende Wahrnehmungen. Die Schönheit, Weisheit und Einheit der körperlich/geistigen Existenz dürfen willkommen geheißen und gelebt werden.

Allen Leserinnen und Lesern sei eine wahr-nehmende Zeit gewünscht.

 

Die Grafiken wurden mit GALIASTRO, der astro-logischen Software erstellt.

 

Auch auf:

www.astrologiesoftware.com

www.facebook.com/astrozeit

Der Löwe-Ingress der Sonne am 22. Juli – Großzügig agieren

Am Donnerstag, den 22. Juli, transitiert die Sonne auf der Ekliptik in ihr Domizil, das kraftvolle Feuer-Zeichen Löwe. Außer dem großen Licht befindet sich Mars im fünften Tierkreisabschnitt.

Sonne-Ingress in Löwe am 22. Juli
Sonne-Ingress in Löwe am 22. Juli

Allgemein lassen sich bewusstes Handeln und unmittelbare Impulse nachhaltig zum Ausdruck bringen. Es steht die notwendige Begeisterung zur Verfügung, um wichtige Vorhaben einzuleiten. Bei der Verwirklichung derselben empfiehlt sich die Einplanung eines großzügigen Zeitrahmens, um unerwarteten Umständen adäquat begegnen zu können (Sonne in Opposition zum rückläufigen Pluto in Steinbock und Saturn in Wassermann).

 

Die Sonne bildet ein Halbsextil zu Venus in Jungfrau und ein Qunikunx zum rückläufigen Jupiter in Fische. Venus befindet sich in enger Konjunktion mit dem Fixstern Regulus, dem Herz des Löwen. Regulus gilt als Königsstern und wird mit enormem Erfolg in Verbindung gebracht. Fanatismus und blinde Machtgier bedingen dagegen mitunter beachtliche Verluste. Uranus in Stier, im Herrschaftszeichen der Venus, in Konjunktion mit dem Fixstern Menkar, warnt zusätzlich vor extrem eigennützigen Bestrebungen (siehe auch “Das Sommersolstitium am 21. Juni", direkt unter diesem Beitrag). Wird dagegen ein tatsächlicher Fortschritt im Sinne aller angestrebt, ist mit signifikanten Erfolgen zu rechnen.

Sonne-Ingress in Löwe am 22. Juli mit Fixsternen Regulus und Menkar
Sonne-Ingress in Löwe am 22. Juli mit Fixsternen Regulus und Menkar

Der Wunsch, Herzensangelegenheiten wahr werden zu lassen, nimmt unter anderem im zwischenmenschlichen Bereich vermehrt Gestalt an. Vielfach kommt es zu sehr schönen, manchmal auch heftigen Erlebnissen. Dennoch ist nun darauf zu achten, wer oder was einem auf der seelischen Ebene entspricht. Werden unpassende Umstände oder Nahrungs-/Genussmittel ersetzt, zahlt sich das zumeist durch ein besseres Befinden und erhöhte Authentizität aus. Insbesondere die Verdauung kann jetzt durch einen zusätzlichen Ausgleich von Zuviel oder Zuwenig eine qualitative Verbesserung erfahren.

Es empfiehlt sich immer wieder, Phasen der Ruhe und des Innehaltens zu schaffen (Sonne Quinkunx rückläufiger Jupiter in Fische, Neptun als Herrscher von Fische im Trigon zu Merkur in Krebs). Meditation, ein Aufenthalt in der Natur, die Beschäftigung mit Kunst oder musischen Themen tragen dazu bei, grundlegende Orientierung zu finden. Aktivitäten im Zusammenhang mit Feuer, der Sonne, dem Symbol des Tierkreiszeichens Löwe und Ähnlichem, verleihen momentan spirituellen Aktivitäten enorme Tragweite. Oft richtet sich der Blick auf soziale Themen und menschliche Notsituationen. Möglicherweise werden couragierte Schritte unternommen, um extreme Ungerechtigkeiten und Barrieren zu überwinden (Sonne Opposition Saturn und Pluto). Dies geschieht am besten im Einklang mit vorhandenen Ressourcen und der Manifestation von Freiheit für Viele. In der Fokussierung auf höhere Ziele mögen Mut, Kreativität und Großzügigkeit dazu beitragen, die Welt zu einem besseren Ort zu machen.

Allen Leserinnen und Lesern sei eine engagierte Zeit gewünscht.

 

Die Grafiken wurden mit GALIASTRO, der astro-logischen Software erstellt.

 

Auch auf:

www.astrologiesoftware.com

www.facebook.com/astrozeit

Das Sommersolstitium am 21. Juni – Aufwühlende Gefühle

Am Montag, den 21. Juni, transitiert die Sonne in das empfindsame Zeichen Krebs. Gleichzeitig erreicht das große Licht seinen maximalen Abstand zum Himmelsäquator. Der längste Tag und die kürzeste Nacht ereignen sich.

Sommer-Solstitium am Montag, den 21. Juni
Sommer-Solstitium am Montag, den 21. Juni

Mit dem Sommersolstitium, auch Sommersonnenwende genannt, beginnt auf der Nordhalbkugel der Sommer. In der Astrologie wird dieser Augenblick als markantes Geschehen interpretiert. Seine Symbolik kennzeichnet maßgeblich den Zeitcharakter der nächsten drei Monate.

Die kommende Phase eignet sich vorzüglich, um die Aufmerksamkeit nach innen zu lenken und elementare Zusammenhänge zu erfassen (Sonne Trigon rückläufiger Jupiter in Fische). Unsichtbares gelangt an die Oberfläche und es bestehen hervorragende Chancen, rückwärtsgewandte Muster aufzulösen. Diese reichen mitunter sehr tief in die Vergangenheit. Der Mond als Herrscher des vierten Tierkreisabschnitts in Skorpion, befindet sich in Opposition zu Uranus in Stier. Außerdem bildet er Quadrate zum rückläufigen Saturn in Wassermann und Mars im Löwen. Aufwühlende Situationen gelangen in den Mittelpunkt. Häufig besteht die Tendenz, sich bei wichtigen Aktivitäten auf Eingebungen und Bauchgefühl zu verlassen. Stattdessen ist zentriertes und umsichtiges Handeln gefragt.

Sommer-Solstitium am 21. Juni, Uranus Konjunktion Menkar (Fixstern)
Sommer-Solstitium am 21. Juni, Uranus Konjunktion Menkar (Fixstern)

Uranus befindet sich in enger Konjunktion mit dem Fixstern Menkar, welcher im Kiefer des Seemonsters platziert ist. Er wird unter anderem mit erzwungenem Wandel in Verbindung gebracht. Im zweiten Weltkrieg leitete eine Jupiter/Saturn-Konjunktion mit diesem Himmelskörper, nach erschreckenden Siegen Hitlers, dessen unaufhaltsamen Niedergang ein. Der Versuch, sich möglichst viel einzuverleiben, könnte einen unerwarteten Verlauf nehmen.

Pluto, der Herrscher des Skorpions, in dem sich der Mond befindet, formiert eine applikative Opposition mit Venus in Krebs. Die eigene Attraktivität ist erhöht. Folglich kommt es zu vermehrten leidenschaftlichen Begegnungen. Besteht bereits eine feste Bindung, gewinnt das Zusammenleben an Tiefe und Intensität, denen nicht zuletzt auf erotischem Weg Ausdruck verliehen werden kann. Eine allzu gute Gelegenheit könnte sich als „Luftnummer“ entpuppen (Venus in Krebs, Mond als Herrscher von Krebs in Opposition zu Uranus). Ähnliches ist für materielle Angelegenheiten anzunehmen.

Möglicherweise lenken ergreifende Vorkommnisse den Fokus auf persönliche Empfindungen, denen bisher zu wenig Raum zugestanden wurde. Das Wertempfinden für sich und andere könnte sich daraufhin schlagartig verändern (interpolierte Lilith in Stier im Sextil zu Venus und Trigon zu Pluto). Im Außen gelangen voraussichtlich Menschen zu Beachtung und Anerkennung, welche zuvor eher als Randfiguren wahrgenommen wurden. Eventuell bringen gerade diese durch ihre bloße Existenz etwas unerhört Bedeutendes zurück, was vor langer Zeit verloren ging.

Allen Leserinnen und Lesern sei eine innige Zeit gewünscht.

 

Die Grafiken wurden mit GALIASTRO, der astro-logischen Software erstellt.

 

Auch auf:

www.astrologiesoftware.com

www.facebook.com/astrozeit

Anfragen per mail bitte an: info@sternenstein.com